Grenzeloos Maastricht

Weiß der Niederländer von heute, wie es ist, ein Flüchtling zu sein?

„Geh und tu etwas für dein eigenes Land! Sie denken, dass ihnen alles zusteht, wenn sie in der EU sind, die Arroganz.“– 94 Likes.

Ich bin erschrocken. Wie kann jemand das sagen, wenn er oder sie die Geschichten dieser Leute nicht kennt? Ohne sich selbst zu kennen, zu fühlen, wie es ist, in Syrien oder Afghanistan zu leben? Wir reden hier nicht über feindliche Soldaten, wir reden über Migranten und Flüchtlinge. Wir sprechen hier nicht von einer Invasion, sondern von Menschen, die ein sicheres Zuhause suchen. Menschen, die eine Kultur bereichern, solange man sich als Land dafür einsetzt. Wenn Sie als Land bereit sind, Migranten und Flüchtlinge so zu betrachten. Nicht als Belastung, sondern als Chance.

Sie haben das Gefühl, dass Sie nicht dort sein dürfen, dass Sie eine Last sind. Das wird Ihre psychische Gesundheit beeinträchtigen. Egal, dass Sie Ihre Familie, Freunde, Kultur, alles Vertraute hinter sich lassen mussten. Sie bekommen ein verzerrtes Bild von sich selbst, der Welt und dem Leben, um zu überleben. Sie wollen Veränderung, wissen aber nicht wie. Verzweiflung treibt Menschen zu verrückten Dingen. Diebstahl, Vandalismus, Drohungen usw. Das sind falsche Dinge. Aber wir wissen nicht, wie es ist, in den überfüllten Lagern zu leben. Wir wissen nicht, womit eine Person mental, physisch, spirituell und emotional konfrontiert ist.

Solange wir Menschen weiterhin als Feinde behandeln, wird es keine Verbesserung geben. Das passiert, wenn wir uns entscheiden, unsere Einstellung zu ändern, Menschen als Menschen zu sehen, die die gleichen Grundbedürfnisse haben wie Sie und ich, mit Talenten und Gaben, die Großes bewirken können. Leute die Chance
zu entspannen, zu heilen, indem man ein Zuhause ist. Von einem sicheren Heimathafen aus wird Platz geschaffen, damit ein Mensch Früchte trägt. Jenseits der „Überlebens“-Phase, damit wir lernen, vereint zu sein, uns gegenseitig zu ergänzen und zu verstärken.

Ich sehe dies auf der Arbeitsfläche in Grenzeloos. Zeigen Sie den Menschen, dass wir sie sind, entdecken Sie, wo ihre Qualitäten liegen und wie sie das Team bereichern. Es ist ein langsamer Prozess und erfordert Geduld. Es beginnt mit Vertrauen. Auf Vertrauensbasis wagt man sich selbst zu sein und es entsteht eine Verbindung zwischen den Mitarbeitern. Die universelle Verletzlichkeit und Stärke des Menschen offenbart sich in ehrlichen und offenen Gesprächen.

Habt daher Mitgefühl und Geduld miteinander. Unterstützen Sie Initiativen, die die Bedingungen in Lagern verbessern. Gerade jetzt mit dem Corona-Virus. Ermutigen Sie die EU, Lösungen, Chancen und Möglichkeiten zu suchen und zu finden. Gib, wo es nötig ist und kümmere dich um einsame Flüchtlinge in unserem Land. Lassen Sie uns nicht zu schnell urteilen und bei uns selbst und unserer Umwelt beginnen.

Dies geschieht bereits und das ist wunderbar! Nur gemeinsam kommen wir da raus. Nicht durch Fragmentierung oder Isolierung.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.